Off-Canvas Navigation

Die meisten Nutzer von mobilen Endgeräten, ob Smartphone oder Tablet, wissen sicher wovon die Rede ist, wenn es um eine „Off-Canvas-Navigation“ geht. Wir erklären es ihnen.

off-canvas-menue-1 KopieResponsiv gestaltete Internetauftritte passen sich dem mobilen Endgerät an. Das heißt, die werden auf jedem Gerät optimal angezeigt. Der Nutzer bekommt die Inhalte des Angebotes optimal dargestellt. Daher sehen die so programmierten Websites immer etwas anderes aus, als in ihrer Desktopfassung. Logisch, denn ein Smartphone oder Tablet bietet nicht den gleichen Platz für eine optimale Anzeige. Deswegen gestalten die Webdesigner ein responsives Design. Was dabei auffällt, Bilder, Texte aber auch die Navigation wird anders dargestellt. In Normalstellung ist die Navigation also nicht zu sehen. Sie ist „außerhalb des sichtbaren Bildschirm-Bereichs“, als „Off-Canvas“. Um jedoch trotzdem an die Navigation zu kommen, wird ein „Icon“ verwendet. Der versierte Anwender kennt sich damit uns und klickt intuitiv auf das Symbol mit den – zumeist – drei Balken. Erst dann zeigt sich die Navigation. In den meisten Fällen schiebt sie sich von links nach rechts auf den Bildschirm. Schon wieder ein Symbol dessen Name wenig bekannt sein dürfte. Wie wäre es mit Hamburger? Ja, das passt. Drei Balken, die wie ein Hamburger aufgeschichtet sind. Aber auch Drei-Balken-Icon, Menü-Icon oder Hotdog (so bezeichnen es die GoogleChrome-Entwickler) wird es in Fachkreisen genannt.

 

Teilen!